2. Türchen

Der heutige Beitrag stammt von Mia Barnbrock, Bezirksjugendvertreterin in Hessen-Süd, und Jonas Werner, Theologiestudent in Oberursel.

Moin,

Wir haben als heutiges Türchen für euch ein Rezept.
Diesen Herbst hatten wir Zuhause definitiv zu viele Kürbisse, die wir verwerten mussten. Da keiner mehr Lust auf Suppe oder Ofenkürbis hatte und wir zufällig mal Zeit hatten, dachten wir uns, dass wir etwas neues mit Kürbis machen könnten.
Also haben wir uns überlegt irgendwas Süßes zu machen und sind auf dieses Rezept gestoßen.
Anfangs waren wir sehr skeptisch, da man Kürbis ja doch eher herzhaft kennt und auch die Verarbeitung hat definitiv mehr Mehl gebraucht als gedacht, weil einfach alles geklebt hat 🙂
Jedoch seht ihr: Es hat sich gelohnt und wir möchten es euch empfehlen. Hier das Rezept für wunderbare Kürbiszimtschnecken.

Zutaten
Für den Teig:
530 Gramm Weizenmehl Type 550
1 mittelgroßes Ei
50 Gramm Zucker
80 Gramm Butter zimmerwarm
300 Gramm Kürbispüree (siehe Rezept)
125 Milliliter Milch
20 Gramm Frischhefe(Trockene geht auch, die gehen beim Backen eh riesig auf)
1/2 Teelöffel Ingwerpulver
1/2 Teelöffel Zimt

Für die Füllung:
100 Gramm Butter zimmerwarm/gemolzen
100 Gramm brauner Zucker
50 Gramm Zucker
2 Teelöffel Zimt
1/2 Teelöffel Ingwerpulver

Zubereitung:
Für das Kürbispüree einen Hokkaidokürbis waschen und in Stücke schneiden. Diese dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen geben (Ober-/Unterhitze). Je nach Größe der Stücke 20-30 Minuten auf mittlerer Schiene backen.
Den weichen Kürbis anschließend aus dem Backofen nehmen, etwas abkühlen lassen und dann mit dem Pürierstab zerkleinern. Davon 300 g abnehmen.
Das verbleibende Püree kann hervorragend eingefroren oder zu einer Suppe weiterverarbeitet werden.

Für den Teig die Milch lauwarm erhitzen und die Hefe hineinbröckeln. So lange verrühren, bis sich die Hefe vollständig aufgelöst hat.

Nun Mehl, Zucker, Butter, Ei, Zimt, Ingwer und das Kürbispüree in eine große Schüssel geben. Die Hefemilch dazugeben und alles in 7-10 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
Der Teig darf noch leicht klebrig sein. So werden die Schnecken anschließend schön fluffig.
Die Schüssel mit dem Teig nun abdecken und für 1-2 Stunden gehen lassen. Das Volumen des Teiges sollte sich verdoppelt haben (das ist bei uns nie passiert, am Ende sind sie trotzdem super geworden :))

Den Teig auf eine leicht/sehr stark bemehlte Arbeitsfläche geben, durchkneten und auf ein Rechteck von 60×40 cm ausrollen.

Die Teigplatte nun gleichmäßig mit der weichen Butter bestreichen. Den braunen und weißen Zucker zusammen mit dem Zimt und Ingwer vermischen und über der Butter verteilen.

Den Teig nun von der langen Seite her aufrollen. Den entstandenen Teigstrang anschließend in 12 gleichgroße Stücke schneiden und diese mit ausreichend Platz in eine große Auflaufform oder einen Backrahmen (36×24 cm) setzen und nochmals für 30-45 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Pumpkin Cinnamon Rolls nun in den Ofen geben und auf mittlerer Schiene 30-35 Minuten backen.
Anschließend aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
Bei Bedarf noch Puderzucker über die Zinsschnecken streuen.

Plant etwas Zeit beim machen ein und benutzt ausreichend Mehl. Zudem könnt ihr den Kürbis auch roh einfach in einer Küchenmaschine pürieren und mit einem Küchentuch „entsaften“.

Eine gesegnete Adventszeit Euch allen!

Mia und Jonas

Anstehende Veranstaltungen

  1. JuMiG-Sitzung Hessen-Nord

    Februar 4 - Februar 6
  2. JuMiG-Sitzung

    Februar 12 - Februar 13

Externe Links